Viele kleine und mittlere Unternehmen vertrauen auf NAS Systeme. Sie gelten als leicht administrierbar, kostengünstig, und bieten eine hohe Ausfallsicherheit. NAS-Systeme sind in der Regel mit einem Linux-Betriebssystem oder Derivat ausgestattet. Für ein NAS bestehen viele Möglichkeiten der Konfiguration der jeweiligen Raid- und Filesysteme. So ist es bei nahezu allen Systemen mit mindestens 4 Festplatten möglich, diese als Raid0, Raid1, Raid10 oder Raid 5 zu konfigurieren.

Dennoch ersetzt auch ein NAS niemals ein Backupkonzept. Kommt es bei einem NAS System zum Datenverlust, dann sollten sie auf professionelle Hilfe vertrauen.

Symptome für einen Datenverlust

Erste Anzeichen für einen Datenverlust bei NAS Systemen ist der verlangsamte Systemzugriff. Lese- und Schreibprozesse dauern länger, es können erste Fehlermeldungen auftreten. Im Normalfall erhält der Administrator in diesem Stadium eine Benachrichtigung über zuvor konfigurierte Reporting und Monitoring Funktionen.

Laufwerke können über das Netzwerk nicht mehr gefunden und verbunden werden, Prozesse frieren am Monitor ein. In diesem Stadium sollte ein Backup durchgeführt werden, um die Daten zu sichern.

NAS Datenrettung

NAS Datenrettung Synology, QNAP, Thecus, WD, LG, Iomega, LacieSie sollten im Falle eines defekten NAS, oder wenn das NAS System nicht mehr verbunden wird, einen Datenrettungsingenieur zu Rate ziehen. Starten Sie Ihr defektes oder als „degraded“ erkanntes System niemals neu. Initialisieren Sie das NAS System nicht neu! Vermeiden Sie auch ein Update der Firmware. Führen Sie niemals einen Rebuild aus, wenn Sie nicht zu 100% auf die Unversehrtheit Ihrer Datenträger vertrauen können. Setzen Sie niemals Datenrettungssoftware bei einem beschädigten oder als defekt erkannten Raid System ein.

Häufigste Gründe für einen NAS Datenverlust

✔ Defekte Festplatte. Je nach Raid-Level ist bereits der Ausfall von einer Festplatte für einen Datenverlust ausreichend
✔ Überhitzung des Serversystems durch mangelhafte Kühlung. Ausfall der Klimaanlage im Serverraum.
✔ Anwenderfehler
✔ Überspannung durch ein defektes Netzteil, Spannungsschwankungen, Überspannung, Gewitter.
✔ Defekter Raid-Controller. Es können dann Folgeschäden durch fehlerhafte ausgeführte Rebuilds entstehen
✔ Dateisystem beschädigt
✔ Fehler in der NAS Firmware oder im Betriebssystem

Auszug der von uns unterstützten NAS Systeme

✔ ACER NAS
✔ Buffalo NAS, LinkStation, Terastation, Cloudstation
✔ Cisco NAS
✔ CnMemory NAS, Spaceloop, Exito NAS Server
✔ D-Link NAS, ShareCenter, Cloud Sharecenter
✔ Drobo NAS
✔ Freecom NAS
✔ Fujitsu NAS Datenrettung, Celvin NAS Server
✔ HP NAS Datenrettung, HP StoreEasy, X1400 Storage System, HP Storage Works, STOREONCE Backup System)
✔ Iomega NAS Datenrettung, Storecenter, EZ Media und Backup Center
✔ Iomega NAS Datenrettung
✔ LaCie NAS Datenrettung
✔ Netgear NAS Datenrettung
✔ Promise NAS Datenrettung, Smartstore, Pegasus, VTrack
✔ QNAP NAS Datenrettung, Turbo-Station, TS-869 Pro, TS-469, TS-870 etc..
Seagate NAS Datenrettung, FreeAgent, GoFlex, Business Storage, BlackArmor, etc..
✔ Synology NAS Datenrettung, Disk Station alle Modelle wie DS212, DS213, DS411, DS413, DS712, DS812, DS3612
✔ WD – Western Digital NAS Datenrettung, MyBook Live etc..

Datenrettung NAS – so bekommen Sie Ihre Daten zurück

Nehmen Sie Kontakt mit unserer Hotline auf, oder veranlassen Sie einen kostenlosen Rückruf. Unser Helpdesk hilft Ihnen bei der Vorgehensweise zur Datenrettung und nennt Ihnen die Preise, abhängig vom Raid Level. Auf Wunsch holen wir Ihr defektes Raid System kostenfrei und per Express am jeweiligen Standort ab, auch eine persönliche Einlieferung in unser deutsches Datenrettungslabor ist nach Absprache möglich.

Unser Datenrettungsteam liefert seit 1997 Datenrettung auf höchstem Niveau, auf Wunsch auch an 24 Stunden am Tag im Express-Service.